Südkurier 26.01.2008

Königsfeld
Buntes Narrentreiben

Königsfeld (ms) Bereits Tage vor der Rathausstürmung am Schmotzige Dunschtig gehört Königsfeld den Narren: Morgen Sonntag, 27. Januar, erwarten die Rotwald-Deifel zu ihrem großen Narrentreffen insgesamt 28 närrische Gruppen aus der näheren und weiteren Umgebung, die beim Umzug durch Königsfeld ein buntes Bild bieten werden.

Bereits um 12.30 Uhr am Sonntag sind die Zunftmeister zum Empfang im Kurpark geladen. Die Aufstellung beginnt um 13.30 Uhr, damit der närrische Lindwurm pünktlich um 14.30 Uhr starten und durch die Friedrichstraße ziehen kann. Nach dem Umzug ist buntes Narrentreiben auf den Gassen und in den Besenwirtschaften der Vereine angesagt.

Mit dabei sind morgen: die Trachtenkapelle Buchenberg, Wildsau vom Hungerberg (Baden-Baden), die Eckwald-Hexen aus Unterharmersbach, die Brunnenhansel aus Villingen, die Höllischen Feuerteufel aus Tuttlingen, der Fanfarenzug Bertholdshöhe, Villingen, die Narrenzunft Kirschdestorre, Bischweier, die Fleck-Fleck aus Villingen, die Stettener Stumpenhexen, die Erdmännle aus Erdmannsweiler, die Narrenzunft St. Georgen, die Mondschein-Teufel aus Donaueschingen, die Burgstall-Hexen aus Heiligenbronn, die Narrenzunft Neuhausen. Aus Dauchingen kommen die Neckartäle Waldhexen, aus Sulgen die Bären-Datza.

Mit dabei auch die Schanzelzunft, Villingen, die Kohlhaldenweible aus Balgheim, der Fanfarenzug Durchhausen, die Schlierbach-Narren aus Schabenhausen, die Brunnä-Hex aus Oberbaldingen, die Schelbmuler aus dem benachbarten Mönchweiler, dann die Burgberger Bettelwieber, der Fanfarenzug Neckarursprung, die Betzä-Bueba, Donaueschingen, die Schloßberg-Hexen aus Kappel, die Hohwald-Hexen aus Weiler. Und schließlich die Gastgeber selbst in Bestbesetzung, die Königsfelder Rotwald-Deifel, für die morgen die heiße Zeit beginnt. Denn nur kurz ist die Zeit bis Schmotzige Dunschtig, wo die Deifel um 14.30 Uhr zum Rathaussturm blasen. Und dann geht's närrisch und ohne Pause weiter bis zum Fasnetverbrennen am Dienstag um 19 Uhr am Rathaus.

Die Rotwald-Deifel hoffen, dass sie trotz aller Zurückhaltung und Verschlossenheit gegenüber närrischen Umtrieben in Königsfeld den Fasnachts-Virus trotzdem ein bisschen streuen und besonders auch der Jugend Spaß und Freude bringen können.